vaamo und Santander starten gemeinsamen Robo-Advisor

 

Konkurrenzkampf? Verdrängungswettbewerb? Wurden Fintech-Startups bisher zumeist als der Todesstoß für die traditionellen Banken gehyped, scheint es, als stehen die Zeichen der Zeit eher auf Kooperation denn auf gegenseitigen Kampf. Nachdem in letzter Zeit bereits zahlreiche ähnliche Meldungen die Runde machten, gaben nun das Fintech-Unternehmen vaamo und die Santander Consumer Bank ihre Kooperation bekannt. Gemeinsam startet man einen Robo-Advisor mit dem Namen "sina".

 

 

Die neue Web-App "sina" ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen der Santander Consumer Bank, vaamo und der Fondsbank FFB. Über die App sollen Kunden der Bank künftig einfach und schnell online unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Risikoneigungen und Anlageziele in Wertpapiere investieren können. Für die neue App hat das Santander Asset Management drei neue, aktiv verwaltete Fonds entwickelt und aufgelegt, die dem Nutzer zur Auswahl stehen. Neben der Einmalanlage setzt die App vor allem auf Fondssparpläne oder eine Kombination von einmaliger Anlage und Sparplan. Fernando Silva, Generalbevollmächtigter von Santander in Deutschland, betont die strategische Bedeutung, welche die neue Plattform für die Bank einnehmen soll. "sina" ist eine digitale Initiative um neue, anlage-affine Kunden für die Santander Consumer Bank in Deutschland gewinnen zu können.

 

Laut Tina Kern, die für das Wertpapiergeschäft der Santander verantwortlich ist, hebt hervor, dass es im derzeitigen Niedrigzins-Umfeld wenige sinnvolle Alternativen zur Geldanlage in Wertpaiere wie Aktien gibt. 

 

Anzeige

 

Die Geldanlage über Sparpläne soll bereits ab 25 Euro monatlich möglich sein. Kunden zahlen eine fixe Service-gebühr von 1 Prozent des durchschnittlichen Depotbestandes. Die Gebühr deckt dabei die anteiligen Kosten für Plattform und Produkte, aber auch Transaktions- und Depotführungsgebühren ab. Technologie-Vostand José María Echanove bezeichnet die Kooperation mit dem Fintech-Unternehmen vaamo als sehr bereichernde Erfahrung und ist sich sicher, dass Santander mit "sina" einen erfolgreichen digitalen Fußabdruck in der deutschen Finanzwelt hinterlassen wird. Auch Dr. Oliver Vins, Co-Founder und Vorstand bei vaamo, lobt die Zusammenarbeit als erfolgreiches Beispiel dafür, wie die Bündelung des Know-hows beider Seiten - der Bank und des Fintech-Startups - in kurzer Zeit zu einer innovativen und kundenfreundlichen Finanzdienstleistung führen könne. 

 

>

 

Die von vaamo und Santander gemeinsam entwickelte App "sina" ist seit dem 10. Oktober sowohl online als auch über den App-Store von Apple verfügbar.

 

Bildquellen: vaamo, Santander Consumer Bank

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sascha Günnel

E-Mail